Hochwirksames Phytopräparat revolutioniert klassische Rheumatherapie

Über 15 Jahre Einsatz in der Praxis sowie die statistisch hoch signifikant abgesicherten Ergebnisse ärztlicher Beobachtungsstudien und zahlreicher Prüfungen erlauben den Schluß: Symptome aus Erkrankungen des akuten und chronisch entzündlichen Formenkreises des als Arzneimittel registrierten Phytopräparates „Dr. Wiemann´s Rheumatonikum“ lang- und kurzfristig nebenwirkungsfrei verbessern – bis hin zur völligen Beschwerdefreiheit und Wiederherstellung der Beweglichkeit.

Die Heilerfolge sind auf die stark entzündungshemmende Wirkung des Extraktes der Heisteria-Pallida zurückzuführen. Der Pharmazeut und Apotheker Dr. rer. nat. Wolfram Wiemann hatte die Baumrinde, die zur Familie der Heisteriaceae gehört, als hochwirksame Heilpflanze Mitte der 70er Jahre im südamerikanischen Regenwald entdeckt und nach Jahren der Forschung und Erprobung als verordnungsfähiges Phytopräparat auf den Markt gebracht. Seither konnte Tausenden von Rheumakranken geholfen werden.

 

Studien beweisen: Die multi- und monozentrischen medizinischen Beobachtungen für den kurz- und langfristigen Einsatz von „Dr. Wiemann´s Rheumatonikum“ über vier und zwölf Wochen zeigten für alle Symptome eine deutliche und relevante Besserung, die nach ein bis zwei Wochen evident war, bis hin zur Beschwerdefreiheit. Bei über der Hälfte der Patienten, die mit „Dr. Wiemann´s Rheumatonikum“ behandelt wurden, konnten die begleitenden antirheumatischen Medikamente, die oft sehr nebenwirkungsstark sind (klassische, nicht steroidale Antirheumatika und Cortison), in der Dosis reduziert oder ganz abgesetzt werden. Der weitere positive Verlauf des Krankheitsbildes läßt den Rückschluß zu, daß eine Reduktion oder Absetzen der antirheumatischen Begleitmedikamente hinsichtlich der Wirksamkeit keine Nachteile bringt.

Die Wirkung tritt rasch ein; dennoch sollte die Behandlung, wie jede Phytotherapie, langfristig angelegt sein und nicht nach kurzfristiger Besserung abgesetzt werden. Neben der signifikanten Wirksamkeit konnte eine hervorragende Verträglichkeit festgestellt werden, so daß der Nutzen-Risiko-Quotient für das Präparat äußerst günstig ist. Zur Evaluation der Wirksamkeit unter Praxisbedingungen wurden die krankheitsspezifischen Symptome wie Tages-, Nacht-, Ruhe- und Bewegungsschmerz, Morgensteifigkeit, Schwellung und Entzündungszeichen über die Zeit von Ärzten und Patienten beurteilt. Darüber hinaus wurden zu Beginn und zum Ende der beim BGA und der kassenärztlichen Vereinigung angemeldeten Studie Laborparameter zum Blutbild, der Leber, Niere, auf Eisen und Rheumafaktoren gemessen, wobei sich alle Werte, insbesondere die Blutsenkung, über den gemessenen Zeitraum verbesserten.

Das Phytotherapeutikum „Dr. Wiemann´s Rheumatonikum B“ enthält ausschliesslich den hochwirksamen, stark entzündungshemmenden reinen Extrakt aus der Rinde Heisteria-Pallida in etwa doppelter Konzentration und ist besonders bei chronischer Polyarthritis wirksam. Inzwischen wurde die erfolgreiche Rezeptur weiterentwickelt zum eigentlichen „Dr. Wiemann´s Rheumatonikum“ [...] und enthält außerdem die Extrakte der afrikanischen Teufelskralle, Weidenrinde und Birkenblätter.

Beide Präparate helfen jedoch nicht nur bei den bekannten Erkrankungen aus dem akuten, chronischen und entzündlichen Formenkreis wie z.B. Arthritis, entzündliche Arthrose, entzündliche Erkrankungen (speziell das Einzelpräparat „Dr. Wiemann´s Rheumatonikum B“; Rezepturarzneimittel).

Gegenanzeigen, Nebenwirkungen und Unverträglichkeiten sind nicht bekannt. Darum kann das Präparat über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Ebenfalls sind Wechselwirkungen mit anderen Mitteln bisher nicht bekannt.

[...]

- Der Freie Arzt, Ausgabe 09/1995

Kontakt

+49 911-88 00 44 info@dr-wiemanns.com

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK